Wo lag Jesus begraben? – Nirgends

Brights - Die Natur des Zweifels

Jerusalem, Grabeskirche, Eingangsbereich. Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/Berthold Werner

Jeder will ein Stück abhaben von dem Ort, an dem Jesu gekreuzigt und zu Grabe getragen worden sein soll: die Grabeskirche in Jerusalem teilen sich sechs christliche Konfessionen, einige Freikirchen und Anglikaner schufen sich sogar ein „Ausweich-Grab“. Im Mittelalter glaubten die Menschen sogar, dass sich in der Grabeskirche der Nabel der Welt befinde.

Von Claudia Schwarz | evangelisch.de

Im Neuen Testament finden sich nur wenige Hinweise zum Ort der Kreuzigung und Grablegung Jesu. Was man weiß: Die Kreuzigung geschah außerhalb der Stadtmauern, an einer Stelle mit dem Namen „Golgota“ (Schädelhöhe) und in der Nähe eines Gartens (Mk 15,22-41; Mt 27,33; Joh 19,17). Ob die Grabeskirche im Christlichen Viertel der Jerusalemer Altstadt sich genau dort befindet, wo Kreuzigung und Grablegung Jesu stattgefunden haben, ist folglich umstritten. Von den möglichen Orten für Golgota und das Grab Jesu ist jener der…

Ursprünglichen Post anzeigen 33 weitere Wörter

Advertisements

Über OIKOS™-Redaktion

Wir berichten u.a. auch aus der bayerisch-tschechischen Grenzregion. Blog zum kostenlosen, monatlichen pdf-Magazin "DEEZ" (ISSN: 2366-4908). Gibts nur unter: issuu.com/smde

Veröffentlicht am April 17, 2017, in Weiden - Stadt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Wo lag Jesus begraben? – Nirgends.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: