Eine Anekdote…

Freidenkerins Weblog

… über eine recht verquere Ansicht dem Zurückzahlen von Schulden gegenüber hat der Wortman vor kurzem online gestellt. Nach dem Lesen fiel mir eine kleine Episode ein, die sich vor ungefähr dreißig Jahren zugetragen hat:…

… Ich hatte damals einen recht gut dotierten Job in einem angesehenen Hotel nahe des Hauptbahnhofs. Schon bald war ich Mitglied einer ausgesprochen munteren und trinkfesten Clique, die sich nach Feierabend so manche Nacht in einem etwas zwielichtigem Etablissement nahe der Paul-Heyse-Unterführung um die Ohren schlug. Das Unterhaltungsprogramm der Spelunke namens „Stelldichein“ bestritt ein Transvestit namens Werner mit allnächtlich mehreren Auftritten als Zarah-Leander-Parodie. Er war richtig gut, hatte eine profund ausgebildete, volltönende Gesangsstimme, konnte posieren und stepptanzen. Zwischen seinen Showeinlagen gesellte er sich gerne zu uns, und erzählte mit Wehmut von seinen längst vergangenen Tagen als großer Travestie-Star. Mit der Zeit bekam ich heraus, dass er auf einem recht turbulenten Lebensweg all sein Hab und…

Ursprünglichen Post anzeigen 456 weitere Wörter

Advertisements

Über OIKOS™-Redaktion

Wir berichten u.a. auch aus der bayerisch-tschechischen Grenzregion. Blog zum kostenlosen, monatlichen pdf-Magazin "DEEZ" (ISSN: 2366-4908). Gibts nur unter: issuu.com/smde

Veröffentlicht am Februar 2, 2017, in Weiden - Stadt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Eine Anekdote….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: